Neue Geschäftsstelle der Architektenkammer Berlin
Realisierungswettbewerb 2010, 1. Preis - Realisierung 11.2010 - 05.2011

Die Anforderungen seitens einer stetig wachsenden Zahl von Mitgliedern an die Geschäftsstelle der Architektenkammer Berlin sind in den vergangenen Jahren erheblich gewachsen. Der Umfang des Seminarangebots und die Zahl der Arbeitsplätze sind stark gestiegen. Im Frühjahr 2011 hat die Architektenkammer ihren neuen Geschäftssitz im denkmalgeschützten IG-Metallhaus des Architekten Erich Mendelsohn bezogen.

Neben dem Mendelsonbau, der treffend den neuen Sitz der Architektenkammer Berlin nach außen repräsentiert, wurde nach einem innenräumlichen Leitmotiv gesucht, welches denkmalverträglich und zugleich ressourcenschonend die gemietete Teilfläche zusammen zu binden und öffentlich wirksam abzubilden vermag. In den bestehenden, alle Räume durchziehenden Einbauschränken haben wir ein Element gesehen, welches zu einem charakterisierenden Raumobjekt transformiert diesen Anforderungen gerecht werden kann. Die räumliche Freistellung dieses Elements bewirkt eine offene, kommunikative Grundrissorganisation, die in zeitgemäßer Form mit dem bestehenden Denkmal in Dialog tritt. Durch die Umarbeitung der Schrankfronten, die mit dunklem Filz bezogen werden, entsteht ein charakteristisches Element das gestalterisch wie funktional die einzelnen Büroräume prägen wird. Im Foyer wird der räumliche Bezug zwischen skulpturalen Treppenhaus und Stadtraum inszeniert. Die gekurvte Wand wird in der Mitte geöffnet und bestimmt durch Materialität und Farbgebung den Empfangsbereich der Geschäftsstelle.

Fotos Architektenkammer
Dokumentation Wettbewerb
Bilder von der Baustelle

Bauherr:
Architektenkammer Berlin

Projektbeteiligte:
Ingenieurbüro Weber, Berlin
Haustechnik: IB Blauth, Berlin
Brandschutz: HHP Berlin
Statik: GSE GmbH, Berlin

Team:
Daniel Dickmann
Laura Kienbaum
Thomas Richter