Kita und Stadtteilzentrum in der Zufluchtskirche, Berlin Spandau
nichtoffener Realisierungswettbewerb 2017
zurück>>

Bei der Integration der drei Nutzungen in das Gebäude der Zufluchtskirche verfolgen wir das Konzept der behutsamen Transformation. Die derzeitige Raumorientierung ist vornehmlich nach innen gerichtet, die Fassaden präsentieren sich geschlossen zu den öffentlichen Räumen.

Unser Entwurf folgt der Zielsetzung den ehemaligen Innenhof in seiner Nutzbarkeit und Bedeutung für das Gebäude zu stärken und zugleich den Nutzräumen von Stadtteilzentrum
und Kita eine zusätzliche, in den Außenraum gerichtete Orientierung zu geben.

So erhält der Hof eine identitätsstiftende, deutlich als neues Element erkennbare Überdachung. Der ehemalige Hof wird zum Innenraum transformiert der künftig Flächen sowohl für die Kita als auch das Stadtteilzentrum bietet. Das skulpturale Dach des Kirchensaals erhält durch die Perforation mit Oberlichtern ein zusätzliches Element, das neben der Belichtung die Umnutzung des Saales deutlich in den Außenraum hinein abbildet. Durch neue Öffnungen in der Fassade wird insbesondere die Nutzung durch das Stadtteilzentrum im Stadtraum präsenter, während die Kita an die Gartenbereich angeschlossen wird.

Die Adresse des Gebäudes bleibt der Platz am Glockenturm. Hier erhalten jedoch Kita und Stadtteilzentrum getrennte Eingänge. Der nördliche Eingang wird geschlossen. Hier verbleiben die Zugänge zu den Wohnungen und zur neuen Cateringküche.