Stadtidee Heidelberg 2030
2009-2011

Den wachsenden Anforderungen Rechnung tragend, die der Stadt Heidelberg in ihrer Funktion als Wirtschafts- und Wissenschaftszentrum der Metropolenregion Rhein-Neckar zukommen, wurde die „Stadtidee 2030“ als ein ergänzendes Planungsinstrument vor allem zur Darstellung und Kommunikation stadträumlicher Entwicklungsszenarien geschaffen. Die Plansammlung umfasst u.a. Darstellungen der Bebauungsstruktur, der Grün- und Freiräume sowie des Öffentlichen Raums.

Die Schwerpunkte der Stadtentwicklung Heidelbergs liegen in der morphologischen, und infrastrukturellen Verknüpfung heterogener Stadtteile. Große Stadtbereiche wie der Universitätscampus Neuenheimer Feld, die zukünftige Bahnstadt, die Südstadt sowie Teile der schon in Kürze freiwerdenden militärischen Liegenschaften sind nur ungenügend mit der Innenstadt verbunden. Dem zentral gelegenen Stadtteil Bergheim kommt in diesem Zusammenhang eine besondere Bedeutung im gesamtstädtischen Kontext zu. Im weiteren Fokus stehen die Nutzung der Qualitäten der Wasserlage sowie eine behutsame Entwicklung der Altstadt.

Stadtidee 2030

Auftraggeber:
Stadt Heidelberg