Postquartier in Ravensburg
Ideenwettbewerb 2011, Ankauf

Städtebauliches Konzept

Der Postblock wird zusammen mit dem bestehenden Alten Postgebäude als städtebauliches Ensemble gestaltet.

Die drei neuen Gebäudevolumen nehmen den Maßstab der Bahnstadt auf, definieren aber durch einen gemeinsamen Sockel und die einheitliche Fassadengestaltung eine adäquate Eingangssituation in die Stadt.

Das Ensemble erhält eine 5 geschossige Dominante an der großen Fläche des Busbahnhofs. Am Schnittpunkt von Georgstraße und Charlottenstraße markiert der Baukörper diesen städtebaulich wichtigen Bereich. Die Auskragung vermittelt zu der ehemaligen historischen Straßenflucht.

Das Alte Postgebäude wird als "4. Haus" in dem Gesamtensemble freigestellt und im Erdgeschoss mit dem Neubau zu einem Block verbunden. Die Synthese von Altbau und Neubau schafft einen eigenständigen und identitätsbildenden Stadtbaustein.

Am Bahnhofsvorplatz werden Flächen des öffentlichen Raumes gewonnen. Die Fußwegeverbindung von der Eisenbahnstraße zum Bahnhofsgebäude wird verbessert und durch Baumpflanzungen aufgewertet.

Dokumentation des Wettbewerbs

Wettbewerbsbeitrag

veröffentlicht: competitionline